22.05.2010, 19:03 Uhr

Große Zustimmung im Kreistag für geplantes BHKW in Freilassing.

Große Zustimmung im Kreistag für geplantes BHKW in Freilassing. Überparteiliche Arbeitsgruppe organisiert Veranstaltungen, Informationsfahrten und Besichtigungen und erarbeitet Infomaterial.

Große Zustimmung im Kreistag für geplantes BHKW in Freilassing. Überparteiliche Arbeitsgruppe organisiert Veranstaltungen, Informationsfahrten und Besichtigungen und erarbeitet Infomaterial.

Die Heizung der kreiseigenen Berufsschule in Freilassing muss dringend erneuert werden, deshalb war auch das BHKW im Kreistag im Gespräch.

Einhellig sprachen sich alle Fraktionen, fast vollzählig auch die Freien Wähler, dafür aus, die Schulgebäude an ein Wärmenetz anzuschließen. „Dies sei wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll,“ wie GRÜNE/Bürgerliste Stadträtin Elisabeth Hagenauer nach Gesprächen mit den Fraktionssprecher von CSU, SPD, Grüne und auch FWG dem Arbeitskreis berichten kann. Für Freilassing bedeutet dies einen weiteren sicheren Großabnehmer, der die Vorteile des Fernwärmenetzes nutzen will. Egal ob Groß- oder Privatabnehmer, „Freilassing braucht eine unabhängige, krisensichere, saubere und auch in Zukunft bezahlbare Energieversorgung.“ Soweit sind sich alle einig.

(Unabhängig heißt regional und nicht ausgeliefert sein an Ölmultis und undurchschaubare Geschäftemacherei. Was „nicht krisensicher“ bedeutet hat ganz Deutschland gespürt, als im letzten Jahr die Gaslieferungen unsicher waren. Sauber und CO2-neutral steht  für jeden verantwortungsbewussten Menschen nicht erst seit Kopenhagen nicht mehr zu Diskussion. Bezahlbar heißt unter anderem, dass jeder sich auch für mehrere Energiequellen entscheiden kann, darunter den Anschluss an das geplante BHKW. Gerade diese individuelle Entscheidungsmöglichkeit macht das geplante BHKW für  viele Freilassinger Bürger attraktiv.)

In der Arbeitsgruppe für das BHKW engagieren sich Vertreter aus allen in den Stadtrat gewählten Parteien.  Am 20. Mai findet im Rathaus die Veranstaltung „Biomasseheizkraftwerk - Die Chance für Freilassing?“ statt. Für die Infofahrt am 27. Mai zum BHKW in Reit im Winkl erfolgt die Einladung in Kürze. Im Juni können sich die Freilassinger bei einer "Jetzt Red i!" Diskussion informieren. Plakate und Flyer sind in Bearbeitung und nicht zuletzt finden sich auf der Homepage:

www.bhkw-freilassing.de wertvolle Informationen und die Möglichkeit Fragen zu stellen.

„Wir ziehen an einem Strang“ so CSU-Fraktionssprecher Lastovka und GRÜNE/Bürgerliste-Sprecher Fieweger, “ und bekommen großen Zuspruch von Freilassinger Bürgern."

Marie-Luise Thierauf

Von: Marie-Luise Thierauf
Kategorie: Freilassing, Energie, Nachhaltigkeit