10.10.2017, 11:26 Uhr

Wir wollen "Salzburg heute" wieder legal empfangen können

Die Salzburger Grünen haben einen entsprechenden Antrag in den Landtag eingebracht und die bayerischen Grünen wollen tatkräftig unterstützen und sammeln Unterschriften.

Mitmachen, wir sammeln Unterschriften !

„Zeitweise bildeten sich Schlangen“ vor dem Infostand der Grünen/Bürgerliste Freilassing, berichtete Kaspar Müller der Monatsversammlung der Ortsgruppe. Viele Bürger zeigten sich erleichtert, dass endlich eine politische Partei das Thema aufgreift, so der Ortsvorsitzende. „Salzburg Heute“ schauten wir jeden Tag und verstehen gar nicht, warum uns dies weggenommen wurde", hörte er von vielen Unterzeichnern. Mit der Umstellung auf „HD-Ausstrahlung“ im Bundesland Salzburg am 20. April wurde der Empfang von ORF 2 im bayrischen Grenzland unterbunden.

Betroffen sind ja nicht nur die Bayern, sondern auch die vielen Tausend österreichischen Staatsbürger, die bei uns wohnen. Diese Entwicklung ist nicht im Sinne der Menschen, die seit Jahrhunderten geschichtlich, kulturell und familiär miteinander verbunden und mit ihrer Heimat verwurzelt sind.

Deshalb freut es uns besonders, dass auch die Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rössler sowie die Grünen im Land Salzburg ihre Unterstützung zugesagt haben und in der Folge einen Antrag im Salzburger Landtag gestellt haben, der einen freien Zugang zu den öffentlich rechtlichen Fernsehsendern beiderseits der Landesgrenze fordert. Im Sinne des europäischen Gedankens, der ja explizit ein Zusammenwachsen der Regionen auch über Grenzen hinweg zum Ziel hat, fordern die Umweltparteien beidseits der Grenze, dass die politisch Verantwortlichen sich für die Menschen einsetzen sollen, statt den internationalen Medienkonzernen mit ihren lizenzrechtlichen Ansprüchen nachzugeben.

 

Es bewegt die Menschen

Stadträtin Edeltraud Rilling - gemeinsam mit ihrem Kollegen Willi Schneider am Infostand - war überhaupt nicht erstaunt über den Zuspruch der Bürger. „Es bewegt die Menschen“ bei uns. Allein die Wetterprognosen des Salzburger Senders sind für Landwirte wie Bergwanderer und Urlauber von erheblicher Bedeutung. Aber auch die täglichen Lokalnachrichten sind für die Menschen jenseits der Grenze mehr als nur interessant, sie prägen ihr tägliches Leben. Am Infostand haben Mitglieder fast aller Parteien unterschrieben und die Notwendigkeit erkannt, dass da „etwas passieren muss“, und waren auch sehr dankbar, dass sich wenigstens die Grünen dieses Themas annehmen, so Rilling.

Es muss zeitnah etwas geschehen, denn ab 2019 wird die freie HD-Ausstrahlung über das Kabel dann ebenfalls eingestellt, so Ortsvorsitzender Müller.

Wir fordern die politisch Verantwortlichen zum Handeln auf. Es ist wichtig, ein Zeichen für Integration, für das kulturelle Zusammenleben und -wachsen im Europa der Regionen zu setzen. Denn gerade öffentlich rechtliche Sender sind wesentliche Pfeiler der europäischen Demokratie. Durch sie wird das Miteinander gefördert. Kommunikation und Information lassen den europäischen Geist für die Bürgerinnen und Bürger der Grenzregion spürbar und erlebbar werden.

Unterschriftenlisten können beim Ortsvorsitzenden Kaspar Müller unter Tel 08654/5893316 Mail office@architekt-kaspar-mueller.de angefordert,  bzw. von der Homepage der Grünen Berchtesgadener Land heruntergeladen werden.

 

Kaspar Müller

Grüne/Bürgerliste Freilassing

Freilassing, den 06.10.2017

Von: Kaspar Müller

Kategorie: Freilassing, Kreisverband, Bernhard Zimmer, Energie, Infrastruktur, Bildung, Nachhaltigkeit, Transparenz, Bundestagswahl, Umwelt